Auftrag und Ziele der Christusgemeinde Bretten

–> zur Kurzversionshutterstock_320549678

Wir wollen:

  • Gott von ganzem Herzen lieben und ehren
  • Christus verkündigen durch Wort und Tat
  • Im Glauben wachsen
  • Gemeinschaft leben

a) Gott von ganzem Herzen lieben und ehren

Anbetung

Joh 15,9 „Wie mich mein Vater liebt, so liebe ich euch auch. Bleibt in meiner Liebe!“

Mt 22,37 „Jesus aber antwortete ihm: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«“ (5. Mose 6,5).

Die in Jesus Christus erfahrene Liebe Gottes ermöglicht es uns, Gott von ganzem Herzen zu lieben. Die Christusbeziehung ist Kraftquelle und Ausgangspunkt für alles Handeln. Dabei hat die Liebe zu Jesus praktische Auswirkungen auf unsere Lebensgestaltung

1Jo 5,3 „Denn das ist die Liebe zu Gott, dass wir seine Gebote halten; und seine Gebote sind nicht schwer.“

Gebet

1.Thes 5,17-18 „betet ohne Unterlass, seid dankbar in allen Dingen; denn das ist der Wille Gottes in Christus Jesus an euch.“

1.Tim 2,1 „So ermahne ich nun, dass man vor allen Dingen tue Bitte, Gebet, Fürbitte und Danksagung für alle Menschen,“

Im Gebet drückt sich unsere Beziehung zu Gott dem Vater und seinem Sohn Jesus Christus aus. Dies geschieht in Dank, Bitte und Fürbitte.

 

b) Christus verkündigen durch Wort und Tat

Durch Wort (Verkündigung /Evangelisation)

Mt 28,19 „Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker ….“

Unser Wunsch ist es, Menschen für Jesus zu gewinnen, indem wir persönliche Kontakte pflegen und missionarische Veranstaltungen gestalten.

Wir wollen den christlichen Glauben weitergeben und bezeugen. Dabei soll unsere Gemeinde für Menschen offen und einladend sein.

Wir unterstützen die Arbeit der äußeren Mission (Gebet, Gaben, Sendung).

Durch Tat (Dienst/ Diakonie)

2.Kor 5,15 „Und er ist darum für alle gestorben, damit die da leben, hinfort nicht sich selbst leben, sondern dem, der für sie gestorben und auferstanden ist.“

Wir möchten auf Gäste in unserer Gemeinde zugehen und eine freundschaftliche Beziehung zu ihnen aufbauen.

Mit den eigenen Gaben wollen wir uns in der Gemeinde einbringen (Kinder- und Jugendarbeit, Hauskreis, Gottesdienst, Musik, Praktisches etc).

Außerdem wollen wir diakonisch tätig werden, indem wir uns gegenseitig unterstützen und anderen helfen (Hilfsdienste, Besuchsdienst etc.)

 

c) Im Glauben wachsen

Jüngerschaft

Mt 28,20a „lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe.“

2.Tim 2,2 „Und was du von mir gehört hast vor vielen Zeugen, das befiehl treuen Menschen an, die tüchtig sind, auch andere zu lehren.“

Die Vermittlung biblischer Lehre in Glaubens- und Lebensfragen ist fester Bestandteil in unserer Gemeinde.

Um im Glauben zu wachsen, helfen wir uns gegenseitig. Wir wollen unseren Glauben im Alltag leben und in Kleingruppen (z.B. Hauskreis) voneinander lernen.

In unserer Gemeinde gibt es Gelegenheit zur Seelsorge.

Schulungen sollen Fähigkeiten vermitteln und Stärkung sowie Ermutigung geben, um Gott zu dienen. Sie sollen dabei auch helfen, einen missionarischen Lebensstil auszubilden.

Dabei soll die Hoffnung auf das zukünftige Ziel, die Ewigkeit bei Gott, unser Leben mehr und mehr prägen.

Röm 15,13 „Der Gott der Hoffnung aber erfülle euch mit aller Freude und Frieden im Glauben, dass ihr immer reicher werdet an Hoffnung durch die Kraft des heiligen Geistes.“

 

d) Gemeinschaft leben

Joh 15,12 „Das ist mein Gebot, dass ihr euch untereinander liebt, wie ich euch liebe.“

Mt 22,39 „Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«“ (3.Mo 19,18).

Wir wollen einander lieben, was für uns bedeutet: Freude und Sorgen teilen, gemeinsam feiern, füreinander beten, einander helfen, ermutigen und trösten, aber auch ermahnen, konstruktiv streiten und tragfähige Beziehungen leben. So wollen wir ein gutes geschwisterliches Miteinander erfahren und erleben.

Jüngere und Ältere sollen sich angenommen fühlen und bei uns die Möglichkeit erhalten ihre geistliche Heimat zu finden.

nach oben